"Aufstehen gegen Rassismus!"

Aufruf jetzt unterzeichnen! / Aktionskonferenz im April

17.03.2016

"Aufstehen gegen Rassismus!" Unter diesem Motto hat sich ein bundesweites Bündnis gegründet, das dem Rechtsruck in Deutschland offensiv entgegenwirken will. Attac ist dabei. Die 120 Erstunterzeichner_innen kommen zudem aus Gewerkschaften, Parteien, Umweltverbänden, Jugendorganisationen, Religionsgemeinschaften, antirassistischen Initiativen und anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen. Der Aufruf kann ab sofort auch von weiteren Personen und Organisationen unterzeichnet werden.

"Wir stehen für eine offene und gerechte Gesellschaft. Wir lassen nicht zu, dass Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Wir wollen Solidarität, Zusammenhalt und ein besseres Leben für alle!", heißt es in dem Aufruf. Es gelte, aus dem Reagieren herauszukommen und öffentlich sichtbar ein Zeichen gegen Rassismus und Faschismus zu setzen.

Geplant sind lokale Aktionen ebenso wie eine bundesweite Mobilisierung. Daneben will sich das Bündnis der Bildungsarbeit und der Aufklärung widmen. Ein bundesweites Fortbildungsprogramm soll Stammtischkämpfer_innen befähigen, mit guten Argumenten AfD und Co. Kontra zu bieten. Massenmaterial soll über die AfD und andere Rassist_innen aufklären.

Bei einer Aktionskonferenz am 23. und 24. April in Frankfurt am Main will das Bündnis gemeinsam mit vielen Aktivist_innen und Organisationen die nächsten konkreten Schritte besprechen.

Seit den Landtagswahlen vom 13. März sitzt die AfD in acht Landtagen. Ihre rassistische Hetze gegen Flüchtlinge scheint aufzugehen. Zugleich sind in den vergangenen Monaten viele Menschen auf die Straße gegangen und haben gegen Pegida, AfD und Co. protestiert. Viele lokale Bündnisse sind dabei entstanden. "Aufstehen gegen Rassismus!" will die bereits existierenden Initiativen gegen Rechts aufgreifen und eine breite Gegenbewegung in der Gesellschaft anstoßen.

Zur Übersicht

Weitere Beiträge

 EU-Gipfel: Merkel treibt hinter Kulissen Abschottung Europas voran - 08.03.16
"Welcome to stay"-Gipfel vom 10. bis 12. Juni in Leipzig

 Flüchtende aufnehmen und Fluchtursachen beseitigen - 17.12.15
Plattform wider Abschottung und Fremdenfeindlichkeit gegründet