1 Million Unterschriften für die Finanztransaktionssteuer!

Jetzt geht es um's Ganze: Seit Frankreich, Deutschland und neun andere EU-Staaten beschlossen haben, die Finanztransaktionssteuer im Rahmen einer verstärkten Zusammenarbeit einzuführen, ist die Gründungsforderung von Attac auf einem guten Weg, bald umgesetzt zu werden. Doch nun interveniert die Finanzlobby: Ob bestellte Gutachten, bewusst falsche Aussagen oder andere Tricksereien – die Finanzbranche dreht und windet sich, um der drohenden Regulierung zu entgehen.

Wir bestehen darauf: Nur eine Erhebung auf alle Transaktionen ohne unnötige Ausnahmen stellt sicher, dass die Steuer nicht unterlaufen werden kann. Die Einnahmen müssen zur weltweiten Armutsbekämpfung und für den Klimaschutz eingesetzt werden!

Bitte helfen Sie mit: Wir wollen international 1 Million Unterschriften sammeln, um den öffentlichen Druck für eine wirksame Steuer gegen den Widerstand der Finanzindustrie aufrechtzuerhalten.
Die Unterschriftensammlung baut auf vorherigen gleichgerichteten Petitionen auf. Wenn Sie bereits zu den 580.000 früheren Unterzeichner_innen gehören, werben Sie unbedingt in Ihrem Bekanntenkreis für die Petition!

Die Finanztransaktionssteuer

Die Finanztransaktionssteuer gehört zu den Gründungsforderungen von Attac. Die Oppositionsparteien sind dafür, auch die Bundesregierung hat sich deutlich bewegt. Inzwischen geht selbst die Bundeskanzlerin mit der Forderung weltweit hausieren. Das Thema ist also auf der höchsten politischen Ebene angelangt. Doch die Bundesregierung hält sich bei dem Thema noch ein paar Hintertürchen offen. 

Die Attac-AG Finanzmarkt & Steuern arbeitet stetig an Alternativen zum Finanzmarktsystem und setzt sich auch dafür ein, dass die längst überfällige Finanztransaktionssteuer eingeführt wird. Auf diesen und den Folgeseiten bieten wir Hinweise zu vertiefenden Informationen rund um das marktregulierende Instrument.

Deutsches Kampagnenbündnis:

Neues Mobivideo der internationalen Kampagne

Aus Anlass des Deutsch-Französischen Gipfels am 19. Februar 2014 sowie dem Frühjahrs-ECOFIN haben die europäischen Kampagnen auf die Notwendigkeit einer schnellen und qualitativ hochwertigen Beendigung der sich hinziehenden Gespräche gedrungen: Mit einem von 308 Organisationen unterzeichneten Brief an die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien, Fact Sheets, Pressearbeit – und diesem Video, gedreht vom Harry-Potter-Regisseur David Yates, mit prominenten Schauspieler_innen.

Aktivitäten zur Finanztransaktionssteuer

Eine vollständige Übersicht der vergangenen Aktivitäten ist auf der Aktionen-Seite zu sehen.

Vor der Frankfurter Börse haben haben Aktivist_innen von Attac, Campact, Oxfam und lokalen Gruppen am 17. Juni 2012 einen Wall aus tausenden Sandsäcken gegen die Spekulation an den Finanzmärkten errichtet. Unmittelbar vor dem Treffen der europäischen Finanzminister forderten sie die Bundesregierung auf, sich mit Vehemenz für die rasche Einführung der Finanztransaktionssteuer einzusetzen.

Vor der Kulisse des Brandenburger Tors zelebrierten Aktivistinnen und Aktivisten von Oxfam, Attac und Jusos bereits einen Tag nach der Wahl von François Hollande zum Präsidenten Frankreichs im Namen der Kampagne "Steuer gegen Armut" das feierliche Jawort zur Finanztransaktionssteuer von Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Hollande.

Parallel zur Plenarsitzung des Hessischen Landtags in Wiesbaden haben die hessischen Attac-Gruppen am 8. März eine Kundgebung organisiert. Die Attac-Aktiven bewegten Ministerpräsident Bouffier symbolisch als Bremsklotz von der Stelle.
Hintergrund: Der hessische Ministerpräsident Bouffier hat sich erneut als Blockierer im Dienste der Frankfurter Bankenlobby gezeigt.

Am 21. Februar war der internationale Tag der sozialen Gerechtigkeit – und Robin Hood hat mit seiner Steuer gegen Armut dazu beigetragen! "Malen fürs Zahlen" – Illustration: Aleks von Sputto

Vor der FDP-Zentrale in Berlin.

Campact und Attac protestieren vor der Berliner FDP-Zentrale. Im Schlepp: 100.000 Unterschriften an Parteichef Philipp Rösler. Doch der findet: "Finanztransaktionssteuer nee - Banken-FDP!". Zwei Tage später gibt es noch ein inszeniertes Tauziehen zwischen Rösler, Merkel und AktivistInnen vor dem Kanzleramt.

Infos zur aktuellen politischen Entwicklung

... gerade auf EU-Ebene können in unseren Bündnis-Newslettern nachgelesen werden. Chronologie der Ereignisse und dazugehörige Newsletter siehe Seite "Politische Entwicklung".