Basistexte 13: Wasser ist zum kämpfen da (nicht erschienen)

Nicht erschienen!

01.01.1980

Autoren: Thomas Fritz / Uwe Hoering
Verlag: VSA-Verlag
96 Seiten , Taschenbuchformat (noch nicht erschienen)
EUR 6.50 sFr 12.00
ISBN: 3-89965-104-9

Nach der zweiten unbezahlten Mahnung vom Wasserwerk den Hahn abgedreht bekommen? Dass dies kein Horrorszenario, sondern auch hierzulande vielleicht bald ganz normal ist, schildern zwei ausgewiesene Privatisierungsexperten in diesem AttacBasisText.

Die Ressource Trinkwasser ist zu einem knappen Gut geworden – und damit für private Investoren das Gold des 21. Jahrhunderts. Es wird davon ausgegangen, dass bis ins Jahr 2015 bereits 1,16 Mrd. Menschen Kunden privater Wasseranbieter sein werden. Die internationalen Konzerne sind inzwischen auf allen Kontinenten aktiv. Durch den Verkauf der kostendeckend arbeitenden Betriebe der öffentlichen Hand sollen Schulden beglichen werden. Auch Effizienzgewinne und günstigere Tarife werden versprochen. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass Privatinvestoren nur an den ohnehin besser laufenden Staatsbetrieben interessiert sind und dass Einnahmen durch Gebührenerhöhungen gesteigert und Kosteneinsparungen durch Entlassungen realisiert werden sollen.

Befördert werden diese Entwicklungen durch den IWF, die Weltbank und das Dienstleistungsabkommen GATS. Diese Zusammenhänge, ebenso wie die unterschiedlichen Voraussetzungen und Folgen der Wasserprivatisierung in den Ländern des Nordens und des Südens werden in diesem Band anschaulich aufbereitet. Darüber hinaus werden Initiativen vorgestellt, die sich vor Ort gegen Privatisierungsversuche und für einen gerechten und nicht diskriminierenden Zugang zu gesundem Wasser engagieren.

Thomas Fritz ist Freier Mitarbeiter von Weed (Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung), Berlin und arbeitet in der GATS-Kampagne von Attac. Er ist zusammen mit Christoph Scherrer Autor des AttacBasisTextes "GATS: Zu wessen Diensten?" Hamburg, VSA 2002. Uwe Hoering ist freier Journalist und Publizist. Er arbeitet seit vielen Jahren zu entwicklungs- und umweltpolitischen Fragen, ist Autor mehrerer Bücher und Redaktionsmitglied der Zeitschrift Peripherie.

Zur Übersicht