Weltsozialforum in Porto Alegre

Als Antwort auf das Weltwirtschaftsforum in Davos treffen sich VertreterInnen der weltweiten Zivilgesellschaft in der südbrasilianischen Stadt Porto Alegre zum ersten Weltsozialforum. Unter dem Titel „Eine andere Welt ist möglich“ werden von den 16.000 NGO-Vertretern aus mehr als 120 Ländern vor allem des Südens Fragen der Stärkung der Zivilgesellschaft diskutiert. Attac-VertreterInnen aus verschiednen Ländern nehmen teil.

25.01.2001

Zur Übersicht

Weitere Beiträge

Abschlussdokument Weltsozialforum in Porto Alegre 2001 - 05.02.01
Widerstand dem Neoliberalismus, dem Militarismus und Krieg: Für Frieden und…

Besteuert die "fünfte Gewalt"! - 29.01.01
In Porto Alegre, dem Gegengipfel zu Davos, wird die Regulierung der globalen…